Werbung im SZHR: Mediadaten · KleinanzeigenRund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
  26.01.2015 - 21:24 Uhr
rastede/lrs. Es war ein Entschluss mit Weitsicht, den die außerordentliche Mitgliederversammlung des Verbandes der oldenburgischen landwirtschaftlichen Consumvereine am 19. Juli 1890 traf. Mit der...

weiterlesen...

 
Oldenburg. Die EWE Baskets sind weiter auf Formsuche. Erschreckend schwach präsentierten sich die EWE Baskets vor 5.803 Zuschauern in der großen EWE Arena bei der 69:88 (34:40)-Niederlage im...

weiterlesen...

 
   
Share |

Filmfest Oldenburg tischt auf

 Volker Schulze


Filme sind Geschmackssache, nicht aber der rosa Donut, der als einer von vier neuen Werbeträgern das 21. Internationale Filmfest Oldenburg (10. bis 14. September) in der Stadt wahrnehmbar machen soll. Filmfest-Organisator Torsten Neumann stellte jetzt seine neue Werbestrategie, neue Spielstätten, die ersten Filme sowie den Werbe-Trailer vor, der bundesweit in über 60 Kinos zu sehen ist. Foto: Volker Schulze

Oldenburg. Mit dem frisch abgedrehten Trailer zum 21. Internationalen Filmfest Oldenburg ist Filmfest-Organisator und Trailer-Regisseur Torsten Neumann ein ganz großer Wurf gelungen. In den äußerst sensiblen (Lebens-)Geschichten von Oldenburger Obdachlosen bekommt das Thema Kino eine Wertschätzung, die berührt und auch den Geist des Filmfestes repräsentiert. Zu sehen ist der Trailer ab morgen bundesweit in über 60 Kinos. Alljährlich soll dieser Kurzwerbefilm Lust machen auf fünf Tage Independent-Kino mit 45 deutschen und internationalen Filmen und 15 Kurzfilmen.
Über Geld redet Torsten  Neumann sehr ungern, denn es fehlt auch in diesem Jahr. Mit einem nochmals reduzierten Budget liegt der Etat des Filmfestes jetzt „an der Kante zu 300.000 Euro“ und ist damit „relativ substanziell“. Wenn man bedenkt, dass Vertreter der Filmbranche in der jüngsten Umfrage der Zeitschrift „Blickpunkt Film“ das Internationale Filmfest Oldenburg in der Sparte Herbstfestival das Oldenburger Festival nach Toronto und Venedig auf Platz 3 der wichtigsten Herbstfestivals weltweit gewählt haben, eine nüchterne Erkenntnis.
Lieber redet Torsten Neumann über Filme. Bei der Vorstellung des australischen „Charlies Country“, der in Cannes Uraufführung hatte und dort der Aborigine David Gilpili als bester Darsteller ausgezeichnet wurde, beginnen die Augen zu leuchten, weil viele deutsche Festivals diesen Streifen als Premiere zeigen wollten. Oldenburg hat ihn. Bis Ende nächster Woche soll das komplette Programm stehen, das nach Worten von Torsten Neumann aller Voraussicht nach einen Eröffnungsfilm und Regisseur bietet, der die kleine EWE Arena als Ort der feierlichen Eröffnung am 10. September locker füllen wird. Neu als Spielstätte ist das theater/hof 19 in der Bahnhofstraße 19 dabei. „Mit dem kurzen Weg zur Kulturetage, wo nach vier Jahren Pause auch wieder Filme in der Halle gezeigt werden, wollen wir ein kleines Zentrum bilden“, so der Filmfest-Chef.  „Das Theater ist mit seinen 100 Sitzplätzen ein wunderbarer Ort für Kino“, freut sich  Torsten Neumann über die neue Zusammenarbeit. Tradition haben das Cine k in der Kulturetage, Casablanca, EWE Forum Alte Fleiwa und immer noch die Justizvollzugsanstalt (JVA) als einziges Gefängnis auf der Welt, in dem ein Filmfest stattfindet. Die Abschlussgala wird im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters gefeiert. Bereits Ende August startet die Aufwärmphase mit „Fight Club“ in der Kulturlounge „Seelig“ und „Exit to the gift shop“ auf dem Freifeld Festival. Die kostenlose „OLB-Preview“ am Montag, 1. September, zeigt dann Ausschnitte der Filmreihen des Festivals bei der es üblicherweise auch zahlreiche Freikarten zu gewinnen gibt und das gedruckte Filmfest-Programm präsentiert wird.
Um das Filmfest entsprechend zu vermarkten, hat sich das Filmfest-Team in diesem Jahr auf neues Terrain begeben. Mit vier Partnern soll die bereits in Cannes gestartete Postkarten-Aktion mit vier verschiedenen Werbesprüchen und entsprechenden Motiven (Donut, Luftmatratze, Herz und Revolver) fortgesetzt werden. Neben  diesen Postkarten und Aktionen der Werbepartner, gibt es statt der bisherigen T-Shirts mit der entsprechenden Zahl des Filmfestivals vier verschiedene T-Shirts zu kaufen. „Die vier Motive sollen das Festival in der Stadt sichtbar machen“, so Torsten Neumann. Der T-Shirt-Verkauf startet ab kommenden Montag bei Männermode Bruns, der Oldenburg Tourismus- und Marketing GmbH, dem Online-Shop des Filmfestes sowie zum Kartenvorverkaufstart am 1. September auch bei der neuen Vorverkaufsstätte „Tante Käthe Kaffee Bar“ im Staublau, Staugraben 9.

Die Kaffee Bar von Achim Barghorn ist Filmfest-Kartenvorverkaufstelle für alle Einzelkarten, Dauerkarten und die begehrten Karten für die Vorstellungen in der JVA. Aufgrund der großen Nachfrage zur Eröffnung des Filmfests beginnt der Vorverkauf hierfür bereits am 26. August über das Internet-Kartensys-tem AD-Ticket. Weitere Karten gibt es anschließend ab 1. September bei „Käthes Kaffee Bar“.
Alle Informationen unter www.filmfest-oldenburg.de.


Artikel vom 24.02.2012




Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
zurück zur Übersicht

E-PAPER


SonntagsZeitung

 Stadt Oldenburg vom 24.01.2015
 Ammerland vom 24.01.2015
 Landkreis Oldenburg vom 24.01.2015


Hunte Report:

 Ausgabe Oldenburg vom 21.01.2015
 Ausgabe Ammerland vom 21.01.2015


E-Paper Archiv

 E-Paper Archiv SonntagsZeitung
 E-Paper Archiv Hunte Report

SITEMAP


Startseite  
Stadt Oldenburg  
Landkreis Oldenburg  
Landkreis Ammerland  
Sport   » Fussball
» Handball
» Basketball
» Spielberichte
Veranstaltungen  
Media Daten
Kleinanzeigen
Kontakt  
Geschäftsführung  
Anzeigenabteilung  
Verwaltung  
Zustellung
Ansprechpartner  
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamtionen  
E-Paper
Archiv  

Impressum  
AGB  

PARTNERVERLAGE

DasBLV   Sonntagsblatt Vechta   Wesermarsch am Sonntag
Wochenblatt Clopppenburg   Hunte Report   SonntagsReport

 

WP Werbe-Plus-Verlags GmbH & Co KG · Elisabethstraße 5 · 26135 Oldenburg · Tel: 0441 / 9242 - 0 · Fax: 0441 / 9242 - 230 · info@szhr.de                  · Kontakt · Impressum